Sie sind hier: Startseite > Therapien > Umweltmedizin

Umweltmedizin

Logo

Die Naturheilpraxis kennt zahlreiche chronische Erkrankungen die ihren Ursprung in umweltmedizinisch relevanten Noxen haben. Hier sind z.B. Pestizide, Quecksilber und andere Schwermetalle zu nennen.

Der Umweltmediziner arbeitet bei der ausführlichen Anamnese Hand in Hand mit Spezialisten wie Geopathologen und Baubiologen, um die belastenden Noxen aufzuspüren.

Umweltpatienten haben häufig einen langen Leidensweg hinter sich, bevor die Richtige Ursache erkannt wird.



Geopathologie

(von geo = die Erde betreffend und pathologie = Lehre der Krankheiten)

Die Geopathologie ist eine Erfahrungswissenschaft, die sich auf jahrtausende alte Erfahrungen und Berichte beruft.
Es geht hierbei um standortbedingte Erkrankungen durch Erdstrahlen und Elektrosmog, der seit einiger Zeit ebenfalls als Krankheitsursache in den Tätigkeitsbereich des Geopathologen gerückt ist.

Diese Störzonen verursachen gesundheitliche Probleme, wenn sich der Mensch diesen Belastungen bzw. Strahlungen eine längere Zeit aussetzt. In der Regel sind hiervon der Arbeits- und der Schlafplatz betroffen.

Der Berufsbegriff wurde durch den Heilpraktiker Andrea Kopschina geprägt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.geopathologie24.de

 

Elektrosmog

Der Segen der Technik kommt über uns! Schon die 12 jährigen Kids besitzen ein Handy. Fast jeder Erwachsene sowieso. Dazu kommt, dass es in den Haushalten überwiegend nur noch DECT Telefone gibt, die dieselbe Bedrohung darstellen, wie ein Funkmast in 100 Meter Entfernung. Es ist sogar noch schlimmer, denn mit einem DECT Telefon hat man einen 24 Stunden lang strahlenden Funkmast direkt im Haus. Diese intensive Hochfrequenzbelastung belastet uns zusätzlich und sorgt für Langzeitschäden.


Was bewirken Störzonen?

Wissenschaftler haben entdeckt, dass durch den Einfluß von Strahlen und durch elektromagnetische Felder die Produktion des Hormons zur Steuerung unseres Immunsystems (MELANTONIN) derart gestört wird, dass im Extremfall unser ganzes Immunsystem zusammenbricht. Besonders eklatant dabei ist die Tatsache, dass Melantonin zu 90% nachts produziert wird. Somit nimmt ein störungsfreier Schlafplatz oberste Priorität ein. Bereits 1929 wurde durch Freiherr von Pohl der Zusammenhang zwischen Erdstrahlen (in diesem Fall durch Wasser- adern) und Krebs als schlimmste Folgeerkrankung nachgewiesen.

Wie alles beginnt!

Die Belastung durch geopathogene oder technische Strahlungen beginnt scheinbar ganz harmlos mit z.B. leichten Kopf- oder Gliederschmerzen, Migräne, ständigem Abgeschla- genheitsgefühl, steifen Gliedern und Verspannungen nach dem Aufstehen, Einschlaf- und Durchschlafstörun- gen, ohne dass Sie sich die Ursache erklären können. Häufig treten auf: Herzrhytmusstörungen, Diabetes, Allergien, rheumatische Erkran- kungen, Neurodermitis und vieles mehr. Leider wird dies in der ärztlichen Diagnostik nicht berücksichtigt. Statt dessen wird lediglich an Symptomen herumkuriert, ohne die Ursache zu erkennen geschweige denn zu beseitigen. Das hat zur Folge, dass sich die Leiden verschlimmern und sogar überflüssige Operationen durchgeführt werden bzw. der Körper medikamentös vergiftet wird. All dies wäre durch eine vorsorgliche Standortuntersuchung vermeidbar.

Und hier können Sie mit einem Belastungstest feststellen, ob Sie schon betroffen sind.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.geopathologie24.de


Meine Sprechzeiten in der Naturheilpraxis:
sind von Montag bis Samstag nach Vereinbarung.
Termine vereinbaren Sie bitte telefonisch unter
0 41 31 / 60 51 36
oder schicken Sie mir eine eMail unter
andrea-broering@gmx.de  
Die Adresse der Naturheilpraxis A. Bröring:

Keplerstr. 1
21337 Lüneburg